infos für mieter und vermieter.

  1. Schritt
    Besichtigungstermine: Nachdem Sie coming home Ihr Anfrageformular geschickt haben, erhalten Sie die vollständigen Kontaktdaten der Vermieter. Sie haben nun die Möglichkeit, direkt Besichtigungstermine zu vereinbaren.
  2. Schritt
    Mietvertrag: Sobald Sie sich für eine möblierte Wohnung entschieden haben, erstellt coming home für Sie einen juristisch geprüften Mietvertrag. Bitte beachten Sie, dass auch ein mündlich geschlossener Mietvertrag Gültigkeit hat. Im Allgemeinen wird ein Zeitmietvertrag abgeschlossen, d.h., das Mietverhältnis beginnt und endet an einem festgelegten Datum. Nach Absprache können sich dabei beide Parteien auf eine Kündigungsfrist einigen. Diese beträgt normalerweise 3 Monate. Kürzere Fristen sind möglich; bedürfen aber der Zustimmung beider Parteien.
    Wird ein Mietvertrag auf unbestimmte Zeit abgeschlossen, sieht der Gesetzgeber im Regelfall eine gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten vor.
  3. Schritt
    Zahlungsmodalitäten: Bei der Anmietung einer möblierten Wohnung ist es aufgrund des befristeten Anmietzeitraums üblich, dass die erste Miete und die Kaution bei Schlüsselübergabe bereits auf dem Konto des Vermieters eingegangen sein sollte oder in bar bei der Wohnungsübergabe an den Vermieter überreicht wird. In diesem Fall denken Sie bitte daran, sich die Zahlung quittieren zu lassen.
    Die Kaution, die im Regelfall je nach Vertragsdauer zwischen ein und zwei Monatsmieten (bei einer hochwertigen Möblierung auch drei Monatsmieten) liegt, erhalten Sie nach ordnungsgemäßer Rückgabe der Wohnung zurück.
  4. Schritt
    Versicherungen/Schäden: Dies ist ein komplexes Thema und wir raten unseren Kunden Ihre Versicherungsgesellschaft zu Rate zu ziehen. Festzuhalten bleibt, dass der Vermieter seinen persönlichen Hausrat durch eine entsprechende Hausratversicherung absichern sollte und eine Vermietung umgehend der Versicherungsgesellschaft mitgeteilt werden sollte.
    Der Mieter hat die Möglichkeit, sich mit einer privaten Haftpflichtversicherung, die Mietsachschäden mit einschließt, abzusichern. Kommt es während der Mietdauer zu Schäden, sollte sich der Mieter umgehend mit dem Vermieter in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen klären.
  5. Schritt
    Wohnungsübergabe/Rückgabe: Damit man sich am Ende nicht streiten muss, empfehlen wir unseren Kunden, bei Wohnungsübergabe ein » Übergabeprotokoll und bei Wohnungsrückgabe ein » Abnahmeprotokoll zu erstellen. In diesen Protokollen wird der Zustand der Wohnung festgehalten.
    Ebenso ratsam ist die Erstellung einer Inventarliste, in der die Möblierung und Ausstattung aufgelistet wird.
    Wir empfehlen unseren Vermietern, dass die Wohnungen in einem sehr guten Zustand und komplett gereinigt (guter Hotelstandard) an die Mieter zu übergeben sind. Am Ende der Mietdauer ist es üblich, dass die Kosten der Endreinigung vom Mieter getragen werden.

Dieses Vorgehen schützt beide Parteien vor eventuell eintretenden Unklarheiten.

Hinweis: Diese Empfehlungen ersetzen keine Rechtsberatung, die nur durch einen Anwalt durchgeführt werden darf.

 

« Unser Service